Frank Raki

"Imagination is the highest kite one can fly." Lauren Bacall

Autorencoaching

Das Paradoxe am Handwerk des Schreibens ist, dass es im Gegensatz zu anderen Gewerken nicht leichter wird, je mehr man darüber lernt. Nicht nur, dass mit jedem Lernen die eigenen Ansprüche an das Geschriebene steigen und Schreibblockaden vorprogrammiert sind. Und nicht nur, dass jedes längere Projekt fast zwangsläufig in eine Betriebsblindheit mündet. Auch stellt einen jede Geschichte vor neue Herausforderungen. Man lernt nie aus. Schreiben ist eine komplexe Angelegenheit, nicht zuletzt wegen seiner inneren Verzahnung mit der Persönlichkeit des Schriftstellers. Thomas Mann formulierte das so: "Schriftsteller sind Leute, denen das Schreiben schwerer fällt als anderen."

Meine Philosophie bei der Beratung von Autoren ist das gute alte Mentorenprinzip. One on one lernt man am besten. Meine Betreuung ist immer persönlich und spezifisch. Von Pauschalrezepte halte ich wenig. Nicht jede Geschichte muss nach der Heldenreise durchstrukturiert sein oder braucht einen einzelnen Protagonisten, der ein Ziel verfolgt. Es gibt unendliche Möglichkeiten, Geschichten berührend, spannend und inspirierend zu erzählen, und jeder Mensch und jeder Text hat seine eigenen Gesetzmäßigkeiten. Diese Gesetze aufzuspüren, zu fördern und in die richtigen Bahnen zu lenken, ist die Aufgabe eines guten Coaches.

Je nach Bedürfnissen und Möglichkeiten werden wir auf unterschiedliche Weise miteinander "arbeiten". Seien Sie sicher, dass es dabei so konstruktiv wie unterhaltsam zugeht. Neben hundsnormalen E-Mails und Telefonaten können wir Skype-Sessions vereinbaren (sofern wir uns nicht treffen können), und sofern es um die Optimierung Ihrer Manuskripte geht, werde ich diese natürlich mit Anmerkungen versehen.

Ich helfe gern bei folgenden Aufgaben:


Exposé-Erstellung

Exposés zu schreiben ist eine Kunst für sich. Exposés sind Verkaufspapiere, und als solche stellen sie ganz andere Anforderungen an Text und Layout als das fertige Manuskipt. Es geht nicht darum, eine Geschichte in allen Einzelheiten auszubreiten, als sie so durchschlagend zu präsentieren, dass sie einen Leser überzeugt und dass er sie sich merken und ohne weiteres Aufhebens an einen Dritten weitererzählen kann - nein, dass er es will. Um das zu erreichen, gibt es mannigfaltige Tipps und Tricks. Ich helfe Ihnen dabei, Ihr Exposé so professionell zu gestalten, dass das Herantreten an Literaturagenturen, Verlage oder Filmproduzenten eine echte Erfolgschance hat.


Pitching

Schon der Gedanke daran, die eigene Geschichte mündlich zu präsentieren, treibt manchem Autor den Angstschweiß auf die Stirn. Am liebsten würde man sein Werk für sich sprechen lassen. Fakt ist aber: Man kommt bei dem Versuch, sein Manuskript an den Mann oder die Frau zu bringen, nicht darum herum, sich und sein Werk Agenten, Lektoren, Produzenten und Redakteuren vorzustellen. Natürlich sollte das so geschehen, dass beim anderen Interesse geweckt wird und man selbst das Gespräch selbstbewusst und sogar mit Freude führt, und dafür gibt es eine ganze Werkzeugkiste an Methoden und Tricks. Ich bin in Rhetorik und Schauspiel ausgebildet und habe als Autor selbst viele erfolgreiche Pitchings hinter mich gebracht. Ich helfe Ihnen, beim Pitching zu überzeugen.


Romanüberarbeitung

The first draft of anything is shit, sagte Ernest Hemingsway. So weit muss man nicht gehen, aber eines ist klar: Ein guter Roman unterscheidet sich von einem schlechten dadurch, dass er vielfach überarbeitet und verbessert wurde. Dabei werden in Stufen verschiedenen Aspekte optimiert: Spannungsaufbau und Leserführung (Dramaturgie), Kohärenz und Plausibilität der erzählten Welt (Worldbuilding), Motivation und Glaubwürdigkeit von Figuren (Psychologie), Kapitel- und Szenenaufbau bis hin zum Aufbau von kleineren Erzählabschnitten (noch einmal Dramaturgie) und nicht zuletzt stilistische und sprachliche Aspekte. Je nach Bedarf helfe ich Ihnen, die bestmögliche Fassung Ihres Manuskripts zu erstellen.


Mentoring des Autors (oder eines Projekts)

Oft fehlt dem Autor ein Mentor - oder einfach nur ein Buddy, mit dem er alle wichtigen Fragen des Autorendaseins besprechen kann und der ihm hilft, persönliche Blockaden zu überwinden und die überarbeitung von Projekte zu organisieren. Beispielsweise hat die Problematik, dass ein Roman nicht fertig wird, meist mit der Persönlichkeit und den Lebensumständen des Autors zu tun. Ein handelsübliches Lektorat oder das gängige Optimieren des Textes ergibt da wenig Sinn. Viele Autoren brauchen eine ganzheitliche und längerristige Betreuung, bei der Fragen des Zeitmanagements erörtert werden, des Projektmanagements, der Schreibblockaden und ihrer Ursachen, der Aspekte des Marktes und nicht zuletzt auch Techniken des Schreibhandwerks. Meines Erachtens ist das die beste Methode, um Fortschritte als Autor zu machen. Sie braucht Zeit, dringt aber in die Tiefe persönlicher Hemmnisse vor. Regelmäßige (mindestens wöchentliche oder zweiwöchentliche) Gespräche sind hier eine Voraussetzung.


Mein Hintergrund

Ich habe gut fünfzehn Jahre Erfahrung im Film- und Buchmarkt. Dabei war ich Autor von Drehbüchern, Romanen und anderen Textformen und habe Thriller, Abenteuer, Biopics, Dramen, Liebesgeschichten, Fantasy, SF und anderes mehr verfasst. Als Drehbuchlektor habe ich Hunderte von Stoffen beurteilt, als Script Consultant nationale wie internationale Film- und Fernsehstoffe dramaturgisch beraten, als Schreibcoach habe ich Autoren unterschiedlichster Altersklassen in Gruppen und persönlich begleitet. Ich habe eine Ausbildung zum Trainer und war und bin als Dozent an verschiedenen Fortbildungsinstitutionen (Filmwerkstatt München, HTW Berlin) tätig.