Frank Raki

"Imagination is the highest kite one can fly." Lauren Bacall

Autorencoaching

Paradox am Handwerk des Schreibens ist, dass es im Gegensatz zu anderen Gewerken nicht leichter wird, je mehr man darüber lernt. Nicht nur, dass jedes längere Projekt fast zwangsläufig in eine Betriebsblindheit mündet. Auch stellt jede Geschichte vor neue Herausforderungen. Man lernt nie aus. Schreiben ist eine komplexe Angelegenheit, nicht zuletzt wegen seiner inneren Verzahnung mit der Persönlichkeit des Schriftstellers (mehr dazu hier auf Seite 9: Download Wendepunkt #41). Thomas Mann sagte: "Schriftsteller sind Leute, denen das Schreiben schwerer fällt als anderen."

Meine Philosophie bei der Beratung von Autoren lässt sich als Mentorenprinzip beschreiben. One on one lernt man meiner Meinung nach am besten. Meine Betreuung ist persönlich und spezifisch. Von Pauschalrezepte halte ich wenig. Nicht jede Geschichte muss nach der Heldenreise durchstrukturiert sein oder braucht einen singulären Protagonisten, der ein klares Ziel verfolgt. Es gibt unendliche Möglichkeiten, Geschichten berührend, spannend und inspirierend zu erzählen, und jeder Mensch und jeder Text hat seine eigenen Gesetzmäßigkeiten. Dem oder der Coachee dabei zu helfen, diese Gesetze aufzuspüren und die Geschichte in die richtigen Bahnen zu lenken, ist die Aufgabe eines guten Coaches.

Je nach Bedürfnissen und Möglichkeiten werden wir auf unterschiedliche Weise miteinander "arbeiten". Dabei geht es so konstruktiv wie unterhaltsam zu, gern bei Online-Treffen mittels Zoom, Skype, Microsoft Teams oder anderen Tools.

Ich helfe gern bei:


Strukturlektorat / Entwicklungslektorat

Die Idee, dass ein Stoff – sei es nun ein Roman oder ein Drehbuch – im ersten Entwurf bereits perfekt ist oder zu sein hat, ist die schädlichste, die man als Autor haben kann. Man steht damit der Weiterentwicklung seines Romans, aber auch seiner eigenen Entwicklung im Weg. Tatsächlich ist dieser sogenannte "Geniemythos" nichts anderes als das: ein Mythos. Mehr dazu in Folge 3 meines Creative Writing-Podcasts.

Damit ein Stoff die Wirkung erzielt, die er erzielen soll, wird er vielfach überarbeitet und verbessert. Dabei werden in Stufen verschiedenen Aspekte optimiert: Themenführung, Spannungsaufbau und Leserführung (Dramaturgie), Kohärenz und Plausibilität der erzählten Welt (Worldbuilding), Motivation und Glaubwürdigkeit von Figuren (Psychologie), Kapitel- und Szenenaufbau bis hin zum Aufbau von kleineren Erzählabschnitten (noch einmal Dramaturgie) und nicht zuletzt stilistische und sprachliche Aspekte. Ich mache aber kein Stillektorat, helfe Ihnen ansonsten aber gern, ein Werk auf die nächste Stufe zu heben.


Exposé-Erstellung

Exposés zu schreiben ist eine Kunst für sich. Exposés sind Verkaufspapiere, und als solche stellen sie ganz andere Anforderungen an Text und Layout als vollendete Roman- oder Drehbuchwerke. Es geht nicht darum, eine Geschichte in allen Einzelheiten auszubreiten, als sie so durchschlagend zu präsentieren, dass sie einen Leser überzeugt und dass er sie sich merken und ohne weiteres Aufhebens an einen Dritten weitererzählen kann – nein, dass er es will. Um das zu erreichen, gibt es mannigfaltige Tipps und Tricks. Ich helfe Ihnen dabei, Ihr Exposé so professionell zu gestalten, dass die Kontaktaufnahme mit Literaturagenturen, Verlage oder Filmproduzenten eine echte Erfolgschance hat.


Pitching

Schon der Gedanke daran, seine Geschichte präsentieren zu müssen, treibt manchem Autor den Angstschweiß auf die Stirn. Am liebsten würde man sein Werk für sich sprechen lassen. Aber bei dem Versuch, sein Manuskript an den Mann oder die Frau zu bringen, kommt man nicht darum herum, sich und sein Werk Agenten, Lektoren, Produzenten und Redakteuren vorzustellen. Ich zeige Ihnen, wie einfach es ist, solche Gespräche selbstbewusst und mit Freude zu führen und Interesse beim Gegenüber zu wecken. Pitching ist kein Hexenwerk.


Mein Hintergrund

Ich habe gut fünfzehn Jahre Erfahrung im Film- und Buchmarkt. Ich war Autor von Drehbüchern, Romanen, Game-Konzepten und Theatertexten. Ich bin in den Genres Thriller, Abenteuer, Memoir/Biopic, Drama, Romance, Fantasy, SF und weiteren zu Hause. Als Drehbuchlektor habe ich einige Hundert Stoffe beurteilt, als Dramaturg / Script Consultant berate ich Film- und Fernsehstoffe, als Schreibcoach begleite ich unterschiedliche Autoren. Ich habe eine Ausbildung zum Erwachsenentrainer und bin als Dozent an verschiedenen Fortbildungsinstitutionen (Filmwerkstatt München, Hochschule München) tätig.